Feuerprobe

Feuerprobe

Die neue Anti-Diskriminierungs-Stelle (ADS) zieht mit ihrem Klassenzimmertheater ,,Wolfe im Schafspelz”, geschrieben von Luca Paglia, durch die Klassenzimmer der Jahrgänge der 7 und 8.

Dabei geht es um Diskriminierungsformen im Schulalltag und wozu sie oft führen können.

Die Schüler*innen der ADS spielen nicht nur Theater, sondern treten mit den Klassen in einen Dialog, um ihnen auch u.a. zu erklären was alles Diskriminierung ist und was sie in ihrer Klasse dagegen machen können. Die Erwachsenen halten sich dabei eher zurück.

Ausgebildet wurden sie hierbei von Klaus Schneider und Luca Paglia, die sich um das Theater kümmerten.

Inhaltlich, neben Nadine Paglia und Dilcan Tonk, wurden sie von Ahmet und Jinan von Coach e.V. betreut, die ihnen in mehreren Workshops zur Seite standen.

Das Ziel der extra neu eingerichteten ADS ist gegen die Spaltung und Ausgrenzung von bestimmten Gruppen zu kämpfen und für eine friedliches Miteinander einzustehen. Dazu haben wir uns bei dem Erhalt des Siegels ,,Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage” verpflichtet und wollen dies nun in die Tat umsetzen.

Die ADS bietet deswegen allen Schülern und Schülerinnen an, sich bei ihnen zu melden, falls sie diskriminiert wurden oder jemanden helfen wollen, der/die diskriminiert wurde.

Es handelt sich hierbei um ein nachhaltiges und langfristiges Vorhaben, dass sich positiv auf die Schulkultur auswirken soll, da sie ADS wie eine Art Streitschlichter agieren werden.

Leitung des Projekts: Klaus Schneider (Schulsozialarbeiter) und Nadine Paglia (SV-Lehrerin, Koordinatorin von Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage)