Das Theaterspiel hat an unserer Schule eine lange Tradition, zunächst als freiwilliges AG-Angebot ab Klasse 5 und seit 2007 auch für die Klassen 10 im Rahmen des Ergänzungsunterrichts.

Die Schüler erfahren hier, was es heißt, ein Theaterstück „auf die Bühne“ zu bringen: Auswahl des Stückes, Rollenverteilung, Einstudieren des Textes sowie Planung und Vorbereitung der Aufführungen.

Auf Wunsch der Gruppe werden Stücke auch selbst geschrieben oder umgeschrieben. So wurde z.B. das Drama „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt, das in der Stufe 10 unter anderem auch Unterrichtsstoff im Fach Deutsch ist, in der Gruppe umgeschrieben und mit großem Erfolg aufgeführt.

Das Theaterspiel hat sowohl für den einzelnen Schüler als auch für die Schule eine wichtige Funktion. Es fördert den einzelnen Schüler in den unterschiedlichsten Bereichen seiner Persönlichkeit z.B. im Lern-und Arbeitsverhalten, im Sozialverhalten, im Sprachbereich, in der Motorik usw. So lernen z.B. zurückhaltende, stille Schüler durch das szenische Spiel, aus sich herauszugehen, sich mehr zuzutrauen und selbstbewusst aufzutreten. Zudem wird ein hohes Maß an Disziplin verlangt, was für die Schüler auch einsichtig ist, da nur so eine erfolgreiche Aufführung gelingen kann.

Darüber hinaus hat das gemeinsame Anschauen eines von Schülern inszenierten und aufgeführten Stückes auch eine gemeinschaftsbildende Funktion und wirkt sich so positiv auf das Schulklima aus.

T1                         T2