Deutsch

Der Deutschunterricht basiert auf dem Kernlehrplan für die Realschulen in NRW, der die Fachkompetenzen aufzeigt, die jeder Schüler und jede Schülerin am Ende der Sekundarstufe I erworben haben soll. Diese entsprechen der Anforderungsebene des mittleren Bildungsabschlusses (Fachoberschulreife). Die Kompetenzen bauen auf den in der Grundschule erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten auf und werden kontinuierlich weiterentwickelt. In den Klassen 8-10 werden die Schüler auf den Übergang in weitere Ausbildungszusammenhänge vorbereitet.

Der Deutschunterricht erfolgt nach dem Prinzip des integrativen Unterrichts. Die Aufgabenschwerpunkte sind jeweils den Kompetenzbereichen Sprechen und Zuhören / Schreiben / Lesen – Umgang mit Texten / Reflexion über Sprache zugeordnet. Regelmäßig wird überprüft, ob die Fachkompetenzen von den Schülerinnen und Schülern erreicht worden sind. Die Ergebnisse sind die Grundlage für die individuelle Beratung und Unterstützung der Schüler und Schülerinnen und für das Ergreifen geeigneter Fördermaßnahmen. Hier steht die individuelle Förderung in kleinen Gruppen im Vordergrund. Darüber hinaus bieten wir in allen Klassen bei erhöhtem Förderbedarf ein Lernbüro an, in dem der Stoff des Unterrichts vertieft werden kann und individuelle Schwächen z.B. in der Grammatik und Rechtschreibung aufgearbeitet werden können an. Ergänzt wird die Förderung der Schüler durch den zusätzlichen Einsatz von Förderschullehrern.

Um den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen (auch in der Inklusion) gerecht zu werden, arbeiten wir in allen Klassen mit differenzierten Schulbüchern. Hierdurch findet jeder Schüler passgenaue Aufgabenstellungen, und Lernerfolge stellen sich schneller ein.

In Klasse 10 werden die Schüler mit gezieltem Übungsmaterial auf die Zentrale Prüfung ergänzend vorbereitet. Zusätzlich werden Klassenarbeiten parallel unter Prüfungsbedingungen geschrieben, um die Schüler erfolgreich auf die Abschlussprüfung vorzubereiten und um Unsicherheiten und Ängste abzubauen.

Weitere Schwerpunkte unseres Deutschunterrichts sind

  • Förderung der Lesekompetenz durch den Einsatz von Hörbüchern
  • Besuch der Stadtteilbibliothek Ehrenfeld (Klasse 5/6) und der Zentralbibliothek (Klasse 8)
  • regelmäßige Autorenlesungen mit anschließenden Gesprächsaustausch
  • Lesewettbewerbe und Theaterbesuche
  • Exkursionen (z.B. Kölner Zoo zum Thema „Tierbeschreibung“)
  • Fächerübergreifender Unterricht (z.B. Deutsch-Kunst, Deutsch-Musik)

Englisch

In der modernen globalisierten Welt sind Fremdsprachenkenntnisse von großer Bedeutung. Einen besonderen Stellenwert hat dabei Englisch als allgemein akzeptierte Weltsprache. In fast allen Berufsfeldern werden heute gute Englischkenntnisse selbstverständlich vorausgesetzt.

Um unsere Schülerinnen und Schüler auf diese Herausforderungen vorzubereiten:

  • arbeiten wir mit modernen Schulbüchern und Unterrichtsmaterialien,
  • legen wir von Anfang an Wert auf die gesprochene Sprache,
  • führen wir jedes Schuljahr eine mündliche Klassenarbeit durch und
  • arbeiten nach neuesten Unterrichtsmethoden, ohne erprobte und bewährte Unterrichtsformen zu vernachlässigen.

 

Seit dem Schuljahr 2012/13 arbeiten wir mit dem differenzierten Lehrwerk „Headlight“ aus dem Cornelsen Verlag. Zusätzlich zum Schülerbuch setzen wir das dazugehörige Workbook und den Wordmaster ein. Unser Schülerinnen und Schüler arbeiten mit differenzierten Unterrichtsmaterialien, das heißt es gibt Aufgaben und Texte unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Dadurch können wir besser auf die unterschiedlichen Begabungen und Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler eingehen, fördern wo es nötig ist, aber auch einmal herausfordern mit anspruchsvolleren Texten und Aufgaben. Für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf gibt es darüber hinaus spezielle Unterrichtsmaterialien.

 

Für Schülerinnen und Schüler mit einer Begabung im sprachlichen Bereich bieten wir außerdem seit vielen Jahren unsere bilinguale Profilklasse. Diese Klassen erhalten in den ersten beiden Jahren verstärkten Englischunterricht im Umfang von mindestens 6 Unterrichtsstunden. Ab Klasse 7 wird dann der Erdkundeunterricht, ab Klasse 8 auch der Geschichtsunterricht auf Englisch erteilt. Die jährlichen Lernstandserhebungen in Klasse 8 wie auch die Ergebnisse der zentralen Prüfungen am Ende der Klasse 10 zeigen immer wieder, dass dieser bilinguale Unterricht zu überdurchschnittlichen Ergebnissen führt und diese Schülerinnen und Schüler über ein hohes Kompetenzniveau in Englisch verfügen.

 

Französisch

Französisch wird an der Eichendorff-Realschule ab der Klasse 6 angeboten. In diesem 6. Schuljahr sollen die pictureSchülerinnen und Schüler das Fach Französisch kennen lernen. In den drei Unterrichtsstunden Französisch pro Woche wird mit dem Schulbuch und dem Carnet d´activités „A Toi 1A“ aus dem Cornelsen Verlag gearbeitet. Es werden insgesamt 6 Klassenarbeiten geschrieben, wobei die letzte Klassenarbeit durch eine mündliche Klassenarbeit ersetzt werden kann. Am Ende der Klasse 6 können sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern und mit der Hilfe der Französischlehrerinnen entscheiden, ob Französisch in den Klassen 7 bis 10 ihr Wahlpflichtfach werden soll. Dann ist das Fach Französisch neben Mathe, Englisch und Deutsch das vierte Hauptfach. In Klasse 9 oder 10 findet dann eine Busreise für einen Tag nach Brüssel statt, wo man die Stadt kennen lernen und seine französischen Sprachkenntnisse ausprobieren kann.

 

Spanisch
Im Rahmen des Ergänzungsunterrichts (EGU) hat man ab Klasse 9 die Möglichkeit Spanisch zu lernen. Das Fach wird verbindlich für zwei Jahre gewählt und in einer Gruppe von nicht mehr als 20 Schülern unterrichtet.
Wer Spaß am Fremdsprachenlernen hat, ist hier bienvenido (willkommen)!